Wie Lean Production Ziele den Gewinn steigern

Wie Lean Production Ziele den Gewinn steigern

Maecenas mauris elementum, est morbi interdum cursus at elite imperdiet libero. Proin odios dapibus integer an nulla augue pharetra cursus.

Produktivität ist der Schlüssel für Unternehmen, um langfristig profitabel zu bleiben. Ständig werden neue Technologien entwickelt, welche die Abläufe in der Produktion beschleunigen können. Zudem bieten sich immer wieder Möglichkeiten, um die Verschwendung noch ein wenig mehr zu reduzieren und Arbeitsschritte zu verkürzen. Der Weg dazu ist die Philosophie des Lean Management. Speziell bezogen auf die Fertigung sind es die Ideen bzw. Methoden der Lean Production.

Das Internet hat die Welt auf den Kopf gestellt. Nun wird die Industrie 4.0 eine zweite Revolution in der Wirtschaftswelt auslösen. Eine gute Lean Management Beratung ist das beste Mittel, um sich darauf vorzubereiten. Wir zeigen Ihnen, wieso der Lean-Gedanke auch in Ihrer Firma unbedingt einziehen sollte.

 

Was sind Lean Management und Lean Production?

Der Grundgedanke von Lean und Lean Management umfasst zwei wichtige Aspekte. Einer davon ist es permanent die Optimierung der Organisation aller Abläufe in der Verwaltung und der Produktion zu forcieren. Damit soll erreicht werden, dass die Mitarbeiter so viel wie möglich mit wertschöpfenden Tätigkeiten beschäftigt sind. Alles andere ist Verschwendung. Aber! Auf der anderen Seite bedeutet es auch das Unternehmen hinsichtlich der Finanzierung und des Kapitalbedarfs „schlank“ zu halten. Man versteht es besser im konkreten Beispiel:

Eine Firma bekommt 10 Aufträge von 10 Kunden. Die Auslieferung der Waren soll jedoch nicht auf einmal erfolgen, sondern verteilt auf mehrere Lose. Für jeden Auftrag muss der komplette Maschinenpark umgerüstet werden. Das kostet Arbeitszeit. Unter diesen Umständen könnte man auf die Idee kommen, die Produktion anzuweisen jeden Auftrag komplett fertigzustellen und die Waren im Lager unterzubringen. Dadurch spart man sich die unnützen Zeitverluste bei der Umrüstung. Ist das gut für das Unternehmen? Maximiert das den Gewinn?

Klare Antwort: Nein. Grund dafür ist, dass Waren, die im Lager liegen, die Bilanz verlängern. Und immer wenn das passiert, muss Eigenkapital oder Fremdkapital zur Finanzierung besorgt werden. Dies wiederum kostet Geld. Größer wird der Gewinn dadurch nicht unbedingt. Selbst wenn, es kann sein, dass der Gewinn etwas ansteigt, aber dafür sinkt die Kapitalrendite in Summe. Wer mit 100 Euro mehr an Kapital einen zusätzlichen Gewinn von einem Euro herausholt, der erzielt eine Rendite von 1% auf das zusätzliche Geld. Mit diesem Betrag dürfte kaum ein Investor zufrieden sein. Kaum jemand würde dafür Geld zur Verfügung stellen.

Viel günstiger für das Unternehmen wäre es, das Just-in-Time-Prinzip zu beherzigen. Bei Just-in-Time geht es darum, ein Fertigungslos nur dann zu produzieren, wenn es gerade nötig ist. Am besten ist es, wenn man es direkt danach auch ausliefern kann, ohne es länger im Lager liegen zu lassen. Dann verliert man zwar Zeit bei der Umrüstung der Maschinen, aber dafür wird die Kapitalrendite massivst verbessert.

So funktioniert Lean von der Grundidee her. Das Management muss ständig abwägen zwischen Kosten der Kapitalbindung und den Kosten der Umrüstung.

Nachdem klar ist, dass es manchmal besser ist kleine Lose zu fertigen und lieber Maschinen häufiger neu zu justieren, kommt die Lean Production ins Spiel. Zu ihrem Konzept gehört es, die Zeiten für die Umrüstung und die Durchlaufzeit durch einen kontinuierlichen Verbesserungsprozess immer weiter zu verkürzen. Denken Sie zum Beispiel an die Formel 1, wo ein Rennauto zum Reifenwechsel und Tanken in die Box kommt. Dort ist jeder Schritt so effizient organisiert, dass keine einzige Sekunde vergeudet wird. Genau das gleiche Ziel verfolgt der Lean Production Gedanke: Das Produktionssystem so zu gestalten, dass jeder Handgriff in möglichst kurzer Zeit erfolgt.

Wie bei der Formel 1, werden dafür die Arbeitsabläufe standardisiert, so dass jeder ganz genau weiß, wann er was zu tun hat. Finden sich Möglichkeiten, um auch nur eine Sekunde Verbesserung zu erzielen, dann ist das ein großer Gewinn. Denn bei 100 oder mehr Umrüstungen pro Jahr, summieren sich die Beträge. Vor allem dann, wenn 10, 50 oder 100 Mitarbeiter daran beteiligt sind.

Lean Production ist also kein Luxus. Es ist ein Weg, um die Kostenstruktur dauerhaft zu optimieren. So können Unternehmen ihre Rendite deutlich erhöhen und die Konkurrenz bei den Preisen unterbieten.

Posts Carousel